Das 87th und 88th Highland Regiment of Foot  
 
  Geschichte 29.06.2017 14:01 (UTC)
   
 
"Die Geschichte der Regimenter

Das 87th Regiment of Foot ("Keith") wurde 1759 aufgrund des 7 jährigen Krieges zur Unterstützung der Hannoveranisch/Preusischen Truppen ausgehoben.
Es entstand aus Teilen des 42th Highland Regiment of Foot ("Black Watch") und frischen Rekruten aus dem schottischen Hochland.

Seinen ersten Kampfeinsatz hatte dieses leichte Infanterie Regiment, noch unterbesetzt mit grademal 300 Mann, im Januar 1760 in Eibach, nahe Dillenburg, Hessen.




Die Highländer unter Major Robert Murray Keith, unterstützt von Husaren von Oberst Luckner, welcher das Komando hatte, griffen das Dorf Eybach (heute Eibach) an, wo  ein franz. Dragoner Regiment unter Beau Fremonte stationiert war und rieben es komplett auf.



Nach der Schlacht ritten die Schotten auf den erbeuteten Pferden in die Stadt Dillenburg ein, was in den Analen der Stadt bis heute vermerkt ist.



Prinz Ferdinand von Braunschweig-Wolfenbüttel, der Oberkomandant der Alliierten, war von diesen Männern so begeistert das er sogleich ihre Auffüllung auf 800 Mann sowie ein weiteres Regiment forderte.



Beides wurde ihm gewährt. Das neue Regiment war das 88th ("Campbell") unter Major John Campbell of Dunoon.



Zusammen kämpften diese beiden leichten Infanterie Regimenter in den folgen Schlachten des 7 Jährigen Krieges:

-Warburg   31. juli 1760
-
Klostercamp 15. Oktober 1760
- Vellinghausen 15. Juli 1761
- Wilhelmstahl  24. Juni 1762

(Für Details zur Schlacht bitte den jeweiligen Namen klicken)




Bereits kurz nach dem Krieg, im Jahre 1763 oder 1765, die Angaben schwanken hier, wurden beide Regimenter wieder aufgelöst.



 
  Navigation
 
 
 
 
 
 
 
  "Over the Hills and far away"
"...King George command and we obey, over the Hills and far away..."
  Werbung
"
  "The Campbels are coming"
...The great Argyle, he goes before;
He makes his cannons loudly roar;
Wi' sound o' trumpet, pipe and drum...

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=